Logo der Universität Wien

11. Ringvorlesung: Neurokulturen und Geschlecht - Teil I (WiSe 2011/12)

Die Prominenz neurowissenschaftlicher Erklärungen für menschliches Verhalten, Denken, Einstellungen und Identitäten prägt unter dem Präfix Neuro-X zunehmend pädagogische, sozial-/kulturwissenschaftliche und philosophische Diskurse: In enger Verflechtung von Hirnforschung und verschiedensten Wissenschaftsdisziplinen avanciert das "cerebrale Subjekt" zur zentralen Kategorie, wenn es um Definitionen des Selbst, um gesellschaftliche Prozesse oder um ein zukünftiges Menschenbild geht.

In dieser Ringvorlesung werden wir der Frage nachgehen, wie Geschlecht in diesen Neurokulturen verhandelt wird. Wie werden explizit und implizit Geschlechtereinschreibungen und -normierungen über Theorien, Forschungspraxen, Methoden und Befunde der Hirnforschung, über ihre innerwissenschaftlichen und populären Präsentationen im cerebralen Subjekt eingebunden? Welche Auswirkungen haben diese Geschlechterkonnotationen auf individuelles Handeln, auf soziale Praktiken und auf die gesellschaftspolitische Geschlechterdebatte? Dabei geht es auch um das Spannungsfeld eines determinierten und gleichzeitig modulierbaren Gehirns, um seine Nutzung und Anpassung im Rahmen gesellschaftlicher Optimierungsdiskurse und um die Ausbildung von Normierungsstrategien entlang geschlechtlicher Zuschreibungen.

Die Ringvorlesung Gendered Subjects XI richtet sich an Lehrende und Studierende der Universität Wien und anderer Universitäten und an die interessierte Öffentlichkeit. Sie kann im Rahmen des Masterstudiums Gender Studies im Focusmodul sowie im Erweiterungscurriculum Gender Studies prüfungsimmanent belegt werden (LV.-Nr. 240236).

ReferentInnen und Termine im Wise 11/12 (Teil I)

  • 11.10.2011: Sigrid Schmitz (Universität Wien): Thematische Einführung
  • 25.10.2011: Anelis Kaiser (TU Berlin): Kritischer Empirismus in den Neurowissenschaften am Beispiel der Variable Sex/Gender
  • 15.11.2011: Katrin Nikoleyczik (Universität Freiburg): Imaging Gender – Zur Bildproduktion und Wissenskommunikation in der aktuellen Hirnforschung
  • 29.11.2011: Isabelle Dussauge (Universität Linköping): Cerebralization of Sex, Gender and Behavior - The Example of Functional Neuroimaging Research on Human Sexuality
  • 13.12.2011: Rebecca Jordan-Young (Columbia University, New York): Homunculus in the Hormones
  • 17.01.2012: Nicole Karafyllis (TU Braunschweig): Der Autist, das männliche Gehirn und die Genderforschung
  • 24.01.2012: Sigrid Schmitz (Universität Wien): Genderkritik im populären Diskurs?

Programm und Koordination

Sigrid Schmitz

Kontakt

T: +43-1-4277-18452


Referat Genderforschung
Campus d. Universität Wien
Spitalgasse 2-4 / Hof 1.11
1090 Wien

Öffnungszeiten für
StudienserviceStellle und
Bibliothek:
Dienstag 15-17 (!) Uhr
Donnerstag 12-14 Uhr
und nach Vereinbarung

E-Mail Studium:
spl.genderstudies@univie.ac.at

E-Mail allgemein RGF:
office.rgf@univie.ac.at
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0