Logo der Universität Wien

Janis Joplin (von Melanie Hösch)

Die folgende Kurz-Biographie soll das Leben von Janis Joplin aus einem weiblichen Blick darstellen, Frauen sichtbar machen und sprechen lassen. Aus diesem Grund wurden ausschließlich Quellen von Autorinnen und weiblichen Angehörigen verwendet.

Janis Joplin wurde 1943 als erstes Kind einer gut bürgerlichen Familie in Port Arthur/Texas geboren. Ihre jüngere Schwester Laura beschrieb Janis als intelligentes und frühreifes Kind und deren Mutter als streng und kritisch (vgl. Joplin 1993:37).

In Biographien wird immer wieder betont, dass Dorothy Joplin, Janis´ Mutter, vom Zeichentalent ihrer Tochter überzeugt war und ihr privaten Kunstunterricht finanzierte. Sie selbst hatte ihren Gesangsunterricht zugunsten der Familie abgebrochen und einen Bürojob angenommen.

Schon in der Highschool reagierte Janis Joplin auf den auferlegten Schönheitswahn und das bürgerliche Leben mit Rebellion (vgl. Malik 2013: 75). Außerdem setzte sich die Sängerin kritisch mit dem vorherrschenden Rassismus in den Südstaaten auseinander.

Janis Joplin hob sich in ihrem Auftreten, ihrem Verhalten, in ihrem Aussehen und ihrem Kleidungsstil von der Masse der bürgerlichen Frauen ab. Ihr Umgangston und ihre Sprache wurden als "männlich" beschrieben und ihr Äußeres als Provokation gegenüber gesellschaftlich festgeschriebener Frauenbilder und geltender Konventionen verstanden. Sie galt und gilt auch heute noch als Ikone - als Blues Queen in einer männerdominierten Musikwelt und als zentrale Symbolfigur der Hippiekultur (Vgl. Malik 2013: 76).

Janis Joplin spielte in verschiedenen Arrangements in unterschiedlichen Besetzungen. Im August 1969 hatte sie ihren vielleicht bedeutendsten Auftritt beim Woodstock-Festival. Im Jahr 1970 starb Janis Joplin im Alter von 27 Jahren.

Diskographie (Auswahl):

  • 1967:Big Brother & the Holding Company featuring Janis Joplin
  • 1968: Cheap Thrills
  • 1969: I Got Dem Ol' Kozmic Blues Again, Mama!

Quellen:

  • Joplin Laura (1993): A Revealing Biography of Janis Joplin. Inspired by Her Private Letters Home, Villard Books, New York.
  • Malik Sandra (2013): Der Blues der Frauen. Zur Rolle der Frau in einem Genre der populären Musik, Diplomica Verlag GmbH, Hamburg.
  • Schober Ingeborg (2002): Janis Joplin, Deutscher Taschenbuch Verlag, o.O.
Kontakt

T: +43-1-4277-18452


Referat Genderforschung
Campus d. Universität Wien
Spitalgasse 2-4 / Hof 1.11
1090 Wien

Öffnungszeiten der
StudienServiceStelle:
DI 15-17 Uhr
Do 12-14 Uhr

Termine außerhalb der Öffnungszeiten sind nach Vereinbarung möglich.

Bibliothek:
DI 14-17 Uhr
DO 13-16 Uhr

E-Mail Studium:
spl.genderstudies@univie.ac.at

E-Mail allgemein:
office.rgf@univie.ac.at
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0