Logo der Universität Wien

15. Ringvorlesung Gender Studies: Bildpolitiken – Repräsentation ist niemals unschuldig!

Die öffentliche Ringvorlesung kann im Rahmen des MA Gender Studies sowie im Erweiterungscurriculum Gender Studies prüfungsimmanent belegt werden.

Bilder sind niemals bloßes Abbild von Wirklichkeit, "Repräsentation ist niemals unschuldig" (Abi-Sara Machold). Bildpolitik benennt das Verhältnis von Macht und Bildern, in dessen Zentrum Fragen danach stehen, wer bzw. was in welchem Kontext und auf welche Weise sichtbar wird. Aus queer-feministischer und postkolonialer Perspektive wollen wir in der Ringvorlesung hegemoniale Repräsentationsregime hinterfragen und deren Wirkmächtigkeit kritisch analysieren.

Wie werden Bilder zur Legitimation und Festigung von Machtverhältnissen eingesetzt? Wer verfügt über die Definitionsmacht von Bildern, die Mittel zur Produktion und Zirkulation? Wie unterstützen Bildpolitiken alte und neue Normierungsprozesse, indem sie das Feld der Wahrnehmbarkeit und damit der Lebbarkeit abstecken? Welche Rolle spielen sie für die Persistenz von binären, heteronormativen Geschlechterverhältnissen, ("gesunden") Körpernormen und rassistischen Strukturen? Welche subversiven oder dekonstruierenden Strategien sind aus der Perspektive von gender/queer/postcolonial/disability Studies denk- und darstellbar?

In dieser zweisemestrigen Ringvorlesung stellen wir inter-, multi- und transdisziplinäre Ansätze zur Analyse von wissenschaftlichen, gesellschaftlichen und künstlerischen Repräsentationsformen zur Diskussion. Ziel ist dabei das Aufdecken von Macht- und Herrschaftsverhältnissen sowie von bildkritischen Interventionen und Handlungsoptionen im Feld der Sichtbarkeit.

Termine: 7.10., 31.10., 4.11, 9.12., 16.12.2014 und 20.01.2015 

Ort: Hörsaal B, Campus der Universität Wien I Hof 2.10, Spitalgasse 2-4, 1090 Wien

Programm

  • Dienstag, 07.10.2014, 18 Uhr
    Einführung
    Univ.-Prof.in Dr.in Sigrid Schmitz, Universität Wien
  • Freitag, 31.10.2014
    ENTFÄLLT!  

    Im Dienste der Sicherheit. Oder: Was wollen Gewaltbilder wirklich?
    Prof.in Dr.in Linda Hentschel, HU Berlin
    Initiates file downloadAbstract
  • Dienstag, 4.11.2014, 18 Uhr
    Politik im Anzug – Viskursanalyse zur Inszenierung von Geschlechter(un)ordnung und Macht 
    Ao. Univ.-Prof.in Dr.in Eva Flicker, Institut für Soziologie, Universität Wien
    Initiates file downloadAbstract
  • Dienstag, 09.12.2014, 18 Uhr
    Zur Entherzigung österreichischer (neo)kolonialer Image- und Blickregime
    Mag.a
    Araba Johnston-Arthur, Howard University, Washington DC
    Initiates file downloadAbstract
  • Dienstag, 16.12.2014, 18 Uhr
    Substantiating Recognitions
    Prof. Mel Y. Chen, Associate Professor of Gender & Women's Studies and Vice Chair for Research, U.C. Berkeley
    Vortrag in der Reihe “Gender Talks“
    Initiates file downloadAbstract
  • Dienstag, 20.01.2015, 18 Uhr
    Verletzliche Körper im Neuen Kalten Krieg: Repräsentationen Russlands und der Westliche Blick
    Dr.in
    M. Katharina Wiedlack, Referat Genderforschung, Universität Wien
    Initiates file downloadAbstract

Konzept und Organisation

Opens window for sending emailUniv.-Prof.in Dr.in Sigrid Schmitz und Opens window for sending emailDr.in Sushila Mesquita

Kontakt

T: +43-1-4277-18452


Referat Genderforschung
Campus d. Universität Wien
Spitalgasse 2-4 / Hof 1.11
1090 Wien

Öffnungszeiten für
Studienservice und
Bibliothek:
Dienstag 16-18 Uhr
Donnerstag 12-14 Uhr
und nach Vereinbarung.

Ferienöffnungszeiten:

Studienservicestelle
und Bibliothek sind von
14.08. bis 27.08.2017 geschlossen.

E-Mail Studium:
spl.genderstudies@univie.ac.at

E-Mail allgemein RGF:
office.rgf@univie.ac.at
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0