Logo der Universität Wien

11. Ringvorlesung: Neurokulturen und Geschlecht - Teil II (SoSe 2012)

Im Rahmen der modernen Neurokulturen vollzieht sich aktuell eine enge Verflechtung zwischender Hirnforschung und verschiedensten Wissenschaftsdisziplinen. Verhalten, Denken, Identität und Persönlichkeit amalgamieren im "cerebralen Subjekt" mit der Hirnbiologie. Das Gehirn wird zunehmend zur Erklärungsinstanz und gleichzeitig zum Ansatzpunkt für Modulationen und Optimierungen von menschlichem Verhalten.

Nachdem wir im ersten Teil der Vorlesungsreihe behandelt haben, wie die Kategorie "Geschlecht" in der neurowissenschaftlichen Forschung eingebunden ist und wie sich Vorstellungenvon "weiblichen" und "männlichen" Eigenschaften und Verhaltensweisen in dieser Forschungtradieren oder verändern, vertiefen im zweiten Teil Expertinnen aus unterschiedlichenDisziplinen diese Fragen an der Schnittstelle der Neurokulturen unter der Genderperspektive.

Welche Rolle spielt dabei die Geschlechterfrage in interdisziplinären Feldern der Social Neurosciences,der Neuropädagogik, der Neurotechnologien, der Neuroökonomie und anderenNeuro-X-Feldern? Welche Auswirkungen haben hirnbiologische Geschlechterdiskurse auf diegesellschaftliche Verhandlung von Gender? Bieten diese Ansätze im Spannungsfeld einesmodulierbaren und gleichzeitig determinierenden Gehirns emanzipatorische Potentiale fürgeschlechtliche Positionierungen und Handlungsmöglichkeiten, welche Retradierungen und Normierungen werden hier aber auch entlang der Geschlechtergrenzen verfestigt?

Die öffentliche Ringvorlesung kann im Rahmen des MA Gender Studies im Focusmodul sowie im Erweiterungscurriculum Gender Studies prüfungsimmanent belegt werden (LV-Nr.240236).

Alle ReferentInnen und Termine (SoSe 2012):

  • 06.03.2012: Neuro-X – Die Hirnforschung als Bezugspunkt
    gesellschaftlicher Diskurse.
    Einführung in Teil II der Ringvorlesung
    Univ. Prof.in Dr.in Sigrid Schmitz, Universität Wien
  • 27.03.2012:Soft Skills und Kuschelhormone – SozialeNeurowissenschaft aus feministischer Perspektive
    M.A. Svenja Matusall, ETH Zürich
    Abgesagt! Statt dessen:
    Neurotechnologien für das formbare Gehirn: neue Codes im alten Geschlechtergewand?
    Univ. Prof.in Dr.in Sigrid Schmitz, Universität Wien
  • 24.04.2012: Neuro-Pedagogy against Neuro-Sexism?
    Dr.in Catherine Vidal, Institut Pasteur, Paris
    ⇒ Zum Audio-Stream des Vortrags
  • 15.05.2012: Das ökonomische Gehirn? – Zur Neuroökonomie
    unter Gendergesichtspunkten

    Dr.in Gotlind Ulshöfer, Evangelische Akademie, Arnoldhein
  • 05.06.2012: Neuro-Enhancement und Geschlecht
    Dipl.-Soz.in Greta Wagner, Institut für Gesellschafts- und
    Politikanalyse, Universität Frankfurt
  • 19.06.2012: NeuroSociety? Wissen, Kultur und Selbst im
    Zeitalter des Zerebralen

    Prof.in Dr.in Sabine Maasen, Universität Basel
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0