Logo der Universität Wien

CfP Zeitschrift GENDER: Mode und Geschlecht

Deadline: 15. Mai 2017

Kleidung, unmittelbar auf dem Körper getragen, prägt das Körpergefühl, dominiert die Wahrnehmung durch andere Menschen und ist integrales Element der Bildung von Identitäten und Lebensstilen. So wird auch Geschlechtsidentität von Kleidern/Mode nicht ausgedrückt, sondern im
performativen Vollzug – dem (alltäglichen) Handeln durch und mit Kleidung –
hervorgebracht. Das öffnet einen Raum potenzieller Vielfalt, in dem
Identitäten zumindest in bestimmten Grenzen spielerisch erweitert werden und
die Geschlechter nicht mehr auf die heteronormierten zwei Ausprägungen
(weiblich – männlich) festgelegt sind. Andererseits aber normiert Mode in
hohem Maße und verhindert gerade die Individualität, die sie offenbar
verspricht. Eine wesentliche Rolle spielt Geschlecht auch in der Produktion
von Mode, also auf allen Stufen vom Entwurf über die konkrete Herstellung
und schließlich in der Vermarktung in allen ihren Facetten (Präsentation,
Werbung, Vertrieb, Verkauf).

Der Heftschwerpunkt will sich den komplexen Zusammenhängen von Mode und
Geschlecht aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven widmen.

Herausgeberinnen sind Prof. Dr. Gertrud Lehnert, Miriam von Maydell und
Jenny Bünnig.

Wir laden herzlich zur Einreichung eines Abstracts bis zum 15.05.2017 ein!

Der vollständige Call findet sich (auf Deutsch und Englisch) im Anhang und
unter www.gender-zeitschrift.de/call-for-papers-gz/

Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0